Rundstempel

 

Ein Sachverständiger wird öffentlich für ein Fachgebiet bestellt, wenn er sowohl seine persönliche Eignung als auch die besonderen Fachkenntnisse, Erfahrungen und Fähigkeiten nachgewiesen hat, die ihn in die Lage versetzen sachgerechte gutachterliche Leistungen zu erbringen.

Öffentlich bestellte Sachverständige werden wie folgt vereidigt :
„Sie schwören, dass Sie die Aufgaben eines öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen unabhängig, weisungsfrei, persönlich, gewissenhaft und unparteiisch erfüllen und die von Ihnen angeforderten Gutachten entsprechend nach bestem Wissen und Gewissen erstatten werden.“

Öffentlich bestellte und vereidigte (öbv) Sachverständige bekommen eine Bestellungsurkunde, einen Ausweis und einen Rundstempel ausgehändigt.

Die öffentliche Bestellung hat den Zweck, Gerichten, Behörden, Versicherungen, Firmen und Privatpersonen Sachverständige für konkret benannte Fachgebiete zur Verfügung zu stellen, deren besondere persönliche und fachliche Eignung gepürft und nachgewiesen ist.

 

Aufgaben:

  • Wertgutachten
  • Marktwertminderungsgutachten
  • Tierärztliche Gutachten
  • Haftungsgutachten
  • Gutachten zu allen Fragen rund um Pferde und Pferdesport im Auftrag von Gerichten,
  • Versicherungen, Behörden, Privatpersonen
  • Unfallursachen und -hergangsermittlung
  • Identifikation, Bescheinigungen, Beschaffenheitsdokumentation (z.B. in Zusammenhang mit dem Pferdekauf)
  • Beratung von Betrieben/Privatpersonen in den Bereichen Pferdehaltung, Rationsgestaltung, Zucht, Aufzucht, Grund- und Dressurausbildung, Pferdekauf